Im Bereich der Technologie wird das Wort Disruptive für eine Technologie oder Innovation verwendet, die durch die Einführung von Effizienz, Erschwinglichkeit und Bequemlichkeit eine radikale Änderung der Funktionsweise eines Sektors bewirkt. Die technologische Revolution in der Wirtschaft wird durch den umfassenden Einsatz intelligenterer Telefone oder Webkonferenzen in amerikanischen Büros dargestellt. Die Auswirkungen disruptiver Technologien auf den Bildungssektor sind jedoch viel höher. Eine Welle intelligenter Klassen und E-Learning hat die Art und Weise, wie Bildung heute angeboten und betrieben wird, verändert.

Das Vorhandensein von Technologie in Klassenzimmern macht den Schüler zu einem aktiven und nicht zu einem passiven Lernenden. Das Bildungssystem wird schülerzentrierter. Der Student kann wählen, manipulieren und generieren, was und wie er studieren möchte. Der Schüler selbst schafft die Lernumgebung und die Art und Weise, wie er Unterricht erhält. E-Learning hat das Bildungssystem bequemer und flexibler gemacht. Der Schüler kann durch seine eigene Plattformwahl lernen. Die Rolle des Lehrers ändert sich ebenfalls, da er nicht mehr die einzige Wissensquelle ist. Er verwandelt sich in einen Mentor und ist dafür verantwortlich, den Studenten Richtlinien und Ressourcen zur Verfügung zu stellen.

Dieses System erhöht das Selbstwertgefühl und die Motivation eines Schülers, da er aktiv am gesamten Lernprozess teilnimmt. Es ist bekannt, dass ein Schüler durch Hören und Visualisieren mehr lernt als nur durch Lesen. Die Verwendung von aktivitätsbasierten Audiovisuellen in den Klassenzimmern weckt mehr Interesse an der Lektion, die unterrichtet wird. E-Learning-Portale stellen Bildung für diejenigen Studenten zur Verfügung, die zuvor keinen Zugang dazu hatten. Studierende aller Altersgruppen können nach Wahl von Zeit und Ort auf verschiedene Kurse und Methoden zugreifen. Es macht das gesamte Bildungssystem dynamischer und lernfreundlicher.

Eine der Herausforderungen, mit denen das System konfrontiert ist, besteht darin, dass sein Standardtestmodell nicht an die unterschiedliche Geschwindigkeit und Lernweise von Kindern angepasst werden kann. Einige Schüler reagieren schneller auf das Audiovisuelle, während für andere die Reaktionszeit vergleichsweise langsam ist. Die Herausforderung kann jedoch von den Lehrern in eine Chance verwandelt werden. Die Lehrer können die traditionellen Unterrichtsmethoden für den regulären Unterricht verwenden. Die K-12 E-Classroom-Methoden können abhängig von der unterschiedlichen Lernfähigkeit der Schüler gleichzeitig angewendet werden, um beispielsweise die Leistung der schwächeren Schüler zu verbessern.

Der Einsatz von Technologie im Klassenzimmer fördert das kreative und unkonventionelle Denken der Schüler, da der eintönige Unterricht auf sehr interessante und innovative Weise präsentiert wird. Der Prozess fasziniert und stimuliert die Schüler. Aktivität und projektbasiertes Lernen werden geschätzt und gefördert. Amerikanische Universitäten galten einst als die besten der Welt, bemühen sich nun jedoch, die Kosteneffizienz mit ihren globalen Kollegen nachzuholen, während sie über das K-12-System liefern.

Das Konzept von Smart Class und E-Learning ist eine Revolution für sich, die das Bildungssystem des Landes dynamisch, effizient, schülerzentriert und flexibel macht. Es gibt bestimmte Herausforderungen, die angegangen werden und mit der Einführung neuer Technologien, Techniken und Verfahren bald überwunden werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here