Timothy McSweeney hat Theo Huxtable von The Cosby Show einmal als “Byronic Hero” beschrieben. Neben Theos gutem Aussehen verweist McSweeney auf Byrons Klumpfuß als eine Behinderung, die den Helden von anderen abhebt. Gleiches gilt jedoch für Theo. Für den Großteil der frühen Jahre der Serie war Theo ein klassischer Fall eines schlechten Schülers. Die Cosby Show hat jedoch die Meinung der Menschen über den Charakter bemerkenswert verändert, nachdem bekannt wurde, dass er an einer Behinderung leidet. Das Publikum fragte sich, wie großartig er als Schüler hätte sein können, wenn seine Eltern ihn früh diagnostiziert hätten und wenn sie an Schulen für Legasthenie geforscht hätten.

Die besondere Episode, die Theos Behinderung enthüllte, trug den Titel “Theos Geschenk”, das 1989 erstmals ausgestrahlt wurde. Für viele Zuschauer war diese Show das erste Mal, dass sie von der Lernschwäche hörten. Obwohl die Serie nicht zeigte, dass Theo sich an einer Schule für Legasthenie einschrieb, zeigte sie dennoch einige der Schwierigkeiten, die Schüler beim Entschlüsseln von Wörtern hatten, und wie sich dies negativ auf die Lesestufe der Schüler auswirken könnte. Anstatt Theo als den “schlechten Schüler” darzustellen, der nur sich selbst die Schuld gibt, hat die Serie die Lernschwäche als Grund für seine Schwierigkeiten in der Schule herausgestellt. Darüber hinaus bot die Show eine subtile Kritik am aktuellen Stand der öffentlichen Bildung, indem sie implizierte, dass Theos Behinderung ein besserer Schüler gewesen sein könnte, wenn sie früher entdeckt worden wäre.

Obwohl Theo schließlich Unterstützung von seiner jetzigen Schule erhielt, hätte die Serie zeigen können, wie Schulen für Legasthenie den Schülern auf spezifische Weise helfen, ihre Herausforderungen zu meistern und ihre Lesestufe zu verbessern. Da sie auf diese Lernbehinderung spezialisiert sind, bieten diese Schulen ein akzeptableres Umfeld, das Theo möglicherweise bei der Überwindung seiner Behinderung hätte helfen können.

Während The Cosby Show im Laufe der Jahre Fortschritte machte, motivierte Theos Legasthenie den Charakter, anderen zu helfen, die seine Schwierigkeiten teilten. Anstatt sich geschlagen zu fühlen, als er merkte, dass er eine Lernschwäche hatte, arbeitete Theo hart daran, eine der ersten Schulen für Legasthenie zu eröffnen, die jemals im Fernsehen gezeigt wurden. Es ist schwer sicher zu wissen, aber es ist wahrscheinlich, dass die positive Darstellung der Behinderung in der Serie nicht nur dazu beigetragen hat, das Bewusstsein für Legasthenie zu schärfen, sondern auch vielen Schülern geholfen hat, endlich zu verstehen, warum sie das Lesen so schwierig fanden.

Es kann sehr schwierig sein, Kinder zu erziehen. Das häusliche Leben und nicht diagnostizierte Behinderungen wie Legasthenie können den Bemühungen der Lehrer, den Schülern zu helfen, ihr letztendliches Potenzial auszuschöpfen, wirklich im Wege stehen. Da sich allgemeinbildende Schulen darauf konzentrieren müssen, die Mehrheit der Schüler zu unterrichten, verlieren sie ihre Fähigkeit, maßgeschneiderte Bildungspläne zu erstellen, die Schüler mit besonderen Bedürfnissen unterstützen können. Aus diesem Grund sind Schulen für Legasthenie und andere Behinderungen eine große Hilfe für eine Reihe von Schülern. Während sie verlangen, dass die Schüler die einzige Art von Schule verlassen, die sie kennengelernt haben, bieten sie auch einige der besten Ressourcen, um den Schülern mit besonderen Bedürfnissen zu helfen. Da so viele Schüler durch die Risse im Bildungssystem fallen können, ist Theo Huxtables Eintreten für Schulen für Legasthenie wirklich lobenswert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here